Förderprogramm Nachwuchsforschungsgruppen.NRW 2015 - 2021

Ministerium stellt zum Start mehr als 7 Millionen Euro bereit

Die ersten sechs herausragend qualifizierten Nachwuchswissenschaftler erhalten die Chance, eine eigene Forschungsgruppe an einer Universität in Nordrhein-Westfalen aufzubauen. Sie wurden aufgrund ihrer überzeugenden Bewerbungen von einer Jury für das Förderprogramm "Nachwuchsforschungsgruppen.NRW 2015-2021" ausgewählt.

Mithilfe der Förderung des Landes starten sie eigene Forschungsgruppen an Universitäten in NRW. Die sechs Gruppen bestehen in der Regel aus einem Leiter und zwei bis drei Doktorandinnen oder Doktoranden. Während der sechsjährigen Laufzeit übernimmt das Land jährlich 90 Prozent der Personalkosten für jede Gruppe, insgesamt über sieben Millionen Euro.

Die Forschungsgruppen beschäftigen sich interdisziplinär mit den großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimaschutz, nachhaltige Produktion, Gesundheit, demographischem Wandel oder sozialem Zusammenhalt. Ausgangspunkt ist die Frage, wie Wissenschaft und Forschung effektiv zu einer Verbesserung von Wohlstand und Wohlergehen der Menschen unter Erhaltung der ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebensgrundlagen beitragen können.

Programm soll zur Professur führen

Die Nachwuchsgruppenleitungen sollen nach Ende des auf sechs Jahre angelegten Programms dauerhaft eine Professur an der antragstellenden Universität erhalten. Die Entscheidung darüber fällt nach drei Jahren im Rahmen einer Evaluation.

Über weitere Ausschreibungen wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.


Das könnte Sie auch interessieren