Förderung von Orientierungsprojekten zu Graphen und 2D-Materialien

Graphen: Völlig neue Möglichkeiten

Noch bis zum 21. Mai 2015 können sich Hochschulen und sonstige Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen an dem Förderwettbewerb "Orientierungsprojekte für Anwendungsmöglichkeiten von Graphen und 2D-Materialien" des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums beteiligen. Angesprochen sind Forscherinnen und Forscher, die in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft grundlegende Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten von Graphen und anderen zweidimensionalen Materialien klären. Für jedes geförderte Vorhaben stellt das Land bis zu 50.000 zur Verfügung.

Graphen und andere in atomarer Größenordnung zweidimensionale Materialien haben gänzlich neuartige Eigenschaften, die bedeutende Beiträge zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen erwarten lassen. Die neuen Werkstoffe sind beispielsweise in der elektrischen Leitfähigkeit steuerbar sowie gleichzeitig extrem fest und doch flexibel.

Denkbar ist ihre Anwendung daher in ganz unterschiedlichen Kontexten: Sie könnten kritische Halbleitermaterialien ersetzen, die Haltbarkeit von Lebensmitteln verbessern oder Speicherfähigkeit von Batterien und Superkondensatoren erhöhen. Daher ist der Förderwettbewerb "Orientierungsprojekte für Anwendungsmöglichkeiten von Graphen und 2D-Materialien" Teil der Forschungsstrategie Fortschritt.NRW.

Die Antragsformulare für die Förderung können Sie hier herunterladen. 

Antrag auf Projektförderung

Nebenbestimmungen zur Projektförderung

Anlage: Arbeits-, Zeit- und Ausgabenplanung