IT-Sicherheit

IT-Sicherheit - die NRW-Forschung hat was gegen Cyber-Kriminalität

Vernetzte Fabriken, SmartHomes, soziale Netzwerke im Web: Die allgegenwärtige Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist für NRW eine enorme Chance – macht Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen aber auch auf ganz neue Art angreifbar.

Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weit höher liegt. In einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM gab zuletzt jedes dritte Unternehmen an, in den vergangenen Monaten Opfer von Hackern, Malware oder Datendiebstahl geworden zu sein. Dabei drohen nicht nur der Verlust exklusiven Wissens sowie Sabotage oder Stillstand der Produktion. Es geht auch um sensible Kundendaten und das Vertrauen der Menschen in neuartige, weil vernetzte Produkte und Dienstleistungen.

IT-Sicherheit ist daher ein Standortfaktor – und die NRW-Wissenschaft hat einiges dazu beizutragen, Unternehmen, Institutionen sowie Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen.

Ganz unterschiedliche Disziplinen arbeiten daran, die IT-Sicherheit in NRW (und darüber hinaus) zu erhöhen: Fachleute aus IT und Elektrotechnik sowie Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Zusammen schaffen sie Fortschritt, der bei den Menschen in ihrer Lebenswelt ankommt – ganz im Sinne der Forschungsstrategie "Fortschritt NRW".