Kabel in verschiedenen Farben

Förderlinie „Digitale Gesellschaft“

Mit einem standortübergreifenden Graduiertenkolleg und der Förderung von Nachwuchsforschergruppen unterstützt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft die gesellschaftlichen Wandlungsprozesse durch die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen. Die Förderlinie „Digitale Gesellschaft“ ist beim Projektträger Jülich (PtJ) angesiedelt.

Sicherung und Stärkung der Demokratie Digitalen Wandel gestalten

Rund neun Millionen Euro stellt das Land in der im März 2017 ausgeschriebenen Förderlinie "Digitale Gesellschaft"  für fünf Jahre bereit. Gefördert werden Forschungsarbeiten, die einen Beitrag zur Sicherung und Stärkung der Demokratie im Kontext der Digitalisierung von Gesellschaft leisten. Ziel ist es, den digitalen Wandel zu verstehen und so zu gestalten, dass möglichst viele Menschen nicht nur ökonomisch davon profitieren, sondern auch gesellschaftlich daran teilhaben können.

Die Förderlinie "Digitale Gesellschaft" umfasst ein standortübergreifendes Graduiertenkolleg mit zwölf Promotionsstellen und einer Koordinierungsstelle  sowie sechs Nachwuchsforschungsgruppen. 

Interdisziplinär Standortübergreifendes Graduiertenkolleg

Im Rahmen der Förderlinie Digitale Gesellschaft unterstützt das Ministerium ein standortübergreifendes, interdisziplinäres Graduiertenkolleg. 

Gefördert werden zwölf Promotionen in sechs Tandems über einen Zeitraum von maximal 3,5 Jahren, die einen Beitrag zur Sicherung und Stärkung der Demokratie im Kontext der Digitalisierung von Gesellschaft leisten. 

Darüber hinaus sind für einen Zeitraum von fünf Jahren Mittel für eine wissenschaftliche und administrative Koordination des Kollegs vorgesehen, die an der Universität Bonn angesiedelt ist. Zudem werden gemeinsame Veranstaltungen wie Workshops, Summer Schools und Tagungen gefördert. Das Ministerium stellt hierfür Fördermittel in Höhe von ca. 3,1 Millionen Euro bereit.

Forschung fördern Nachwuchsforschungsgruppen

Im Rahmen der Förderlinie Digitale Gesellschaft fördert das Ministerium sechs Nachwuchsforschungsgruppen, die einen Beitrag zur Sicherung und Stärkung der Demokratie im Kontext der Digitalisierung von Gesellschaft leisten. Die Nachwuchsforschungsgruppen werden über einen Zeitraum von fünf Jahren mit einem Betrag in Höhe von maximal 200.000 Euro jährlich unterstützt.