Leistungsorientierte Mittelverteilung

Das Land Nordrhein-Westfalen vergibt einen Teil der Mittel für die Hochschulen nach leistungsbezogenen Kriterien. Die mit den Hochschulen für 2015 und die folgenden Jahre vereinbarte leistungsorientierte Mittelverteilung bezieht 20 Prozent des bereinigten Budgets – der Zuschuss zum laufenden Betrieb der jeweiligen Hochschule wird um die Mieten an den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, den Bewirtschaftungsausgaben sowie ggf. um Sonderetatbestände bereinigt – ein. Das Leistungsbudget einer Hochschule steht somit in einem proportionalen Verhältnis zu ihrem Anteil am Gesamtbudget der in die Verteilung einbezogenen Hochschulen (d.h. eine größere Hochschule gibt auch mehr in die Verteilung als eine kleinere Hochschule). Dadurch wird der unterschiedlichen Finanzausstattung der Hochschulen in der LOM Rechnung getragen.

Die Hochschulen erhalten ein Leistungsbudget, das sich nach folgenden Indikatoren richtet: Parameter Lehre (Absolventinnen und Absolventen), Parameter Forschung (Drittmitteleinnahmen) und Parameter Gleichstellung (Professuren).

Eingang in die Berechnung des Parameters Lehre finden die Absolventenzahlen, außer der Fächergruppe Medizin. Absolventinnen und Absolventen, die ihr Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen haben, werden mit dem Faktor 1,5 bewertet – ansonsten gilt für alle übrigen Absolventinnen und Absolventen der Faktor 1.

Zur Berechnung des Parameters Forschung fließen die Daten aus der Hochschulfinanzstatistik über die Höhe der Drittmitteleinnahmen der Universitäten und Fachhochschulen für die zurückliegenden Jahre ein. Die Drittmitteleinnahmen werden mit einem sog. Ausstattungsindex gewichtet. Dieser berücksichtigt in den weiteren Berechnungen die (finanzielle) Ausstattung einer Professur und begünstigt so (finanziell) schlechter ausgestattete Professuren/Hochschulen.

Die Berechnung des Parameters Gleichstellung erfolgt künftig analog zur Berechnung des Parameters „Absolventen“. Danach wird der Anteil der Professorinnen einer Hochschule an den Professorinnen aller Hochschulen des gleichen Typs in NRW ermittelt und entsprechend honoriert. Dabei werden die Professorinnen in MINT-Studiengängen mit dem Faktor 2,5 gewichtet.

Gewichtung der Indikatoren für die leistungsorientierte Mittelverteilung

Universitäten

Fachhochschulen

Absolventen

45%

70 %

Drittmittel

45 %

20 %

Gleichstellung (Professuren)

10 %

10%

Weiterführende Informationen


Das könnte Sie auch interessieren