Wissenschaftler aus Drittstaaten

Die besten Köpfe für die Wissenschaft

Das Ministerium unterstützt die Internationalisierung der Hochschulen und der außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen. In diesem Zusammenhang begrüßt es die Beschäftigung von Forscherinnen und Forschern aus sogenannten Drittstaaten (Nicht-EU-Staaten), die Interesse an einer wissenschaftlichen Karriere in NRW haben.

Aufenthaltstitel notwendig

Drittstaatenangehörige, die in einer nordrhein-westfälischen Forschungseinrichtung oder einer Hochschule arbeiten möchten, erhalten einen sogenannten Aufenthaltstitel, der grundsätzlich zur Erwerbstätigkeit berechtigt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an ein einer anerkannten Forschungseinrichtung tätig sind, erhalten den Aufenthaltstitel schneller.