Förderprogramm Individuelle Künstlerförderung

Kreativität und Innovation fördern

Mit dem Pilotprogramm "Individuelle Künstlerinnen- und Künstlerförderung" (IKF) will das Land Nordrhein-Westfalen spartenübergreifend Kreativität und künstlerische Innovationen stärken und die Arbeits- und Lebensbedingungen für Künstlerinnen und Künstler im Ruhrgebiet verbessern. Das Pilotprogramm wird von der ecce GmbH (european centre for creative economy) betreut und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Grundlage für die Entwicklung des Pilotprogramms war eine im Jahr 2015 durchgeführte Befragung von rund 1.200 Künstlerinnen und Künstlern in Nordrhein-Westfalen durch die Prognos AG. Darin äußerten die künstlerischen Akteure u.a. den Wunsch nach 

  • einer verbesserten und vereinfachten öffentlichen Förderung, 
  • einfach und transparent gestalteten Informations- und Förderzugängen, 
  • dem Abbau bürokratischer Hürden sowie
  • analoger und digitaler Vernetzung.

Das Pilotprogramm greift diese Bedarfe auf. Es ist zunächst auf das Ruhrgebiet beschränkt und besteht aus den folgenden Aktionsräumen. Hier können sich Künstlerinnen und Künstler direkt um eine Förderung bewerben. Der Aktionsraum ist in mehrere Förderbereiche aufgeteilt.

Aktionsraum "KünstlerInnen und Kreative"

"Individuelle künstlerische Entwicklung"

In diesem Förderbereich können sich Künstlerinnen und Künstler auf ein Stipendium in Höhe von 1.500 € pro Monat (zzgl. Materialkosten) bewerben. Der mögliche Stipendiumszeitraum ist den entsprechenden Förderinformationen zu entnehmen.

"Künstlerische Aktionen"

Hierbei handelt es sich um eine Art „Feuerwehrtopf“ für Kleinstbeträge zwischen 500 € und 2.500 €, mit dem flexible, kurzfristige und unbürokratische Hilfestellungen erfolgen.

"Thematische Bewerbung"

Hier können sich Künstlerinnen und Künstler mit selbstgewählten Themen um eine Förderung zwischen 2.500 € und 25.000 € bewerben.

Aktionsräume "Partner" und "Quartier"

In diesem Aktionsraum können kulturelle Institutionen aus dem Ruhrgebiet ("Partner") und Ruhrgebietsstädte sowie Träger von Projekten in den Kreativ.Quartieren ("Quartier") Projekte zur IKF zur Förderung beantragen (z.B. Residenzen, Auslandsstipendien, Weiterbildungsprogramme). Die maximale Förderung in beiden Aktionsräumen beträgt 30.000 €.

Die Förderinformationen zu allen Aktionsräumen, eine Übersicht über bereits geförderte Projekte sowie weitere Informationen erhalten Sie hier

Eine Ausweitung des Pilotprogramms auf ganz NRW wird im Moment geprüft.


Das könnte Sie auch interessieren