Ein Kunstwerk aus vielen bunten Formen.

Interkulturelle Kunstprojekte

Das Förderprogramm "Künste im interkulturellen Dialog" soll den Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft mithilfe der Kunst unterstützen.

Landesförderung Künste im interkulturellen Dialog

Die Landesregierung fördert "Künste im interkulturellen Dialog". Auch 2020 will das Ministerium für Kultur und Wissenschaft erneut Kunstprojekte mit Mitteln der interkulturellen Kulturarbeit fördern. 

Vorbehaltlich der Entscheidungen des Landtags über den jährlichen Landeshaushalt profitieren freie und kommunale Kulturinstitutionen, Kulturträger, Künstlerinnen und Künstler von dem Förderprogramm „Künste im interkulturellen Dialog“.

Formalia Die Förderziele und -voraussetzungen

Förderziele

Mit der angestrebten Projektförderung soll vor allem der Dialog zwischen den in Nordrhein-Westfalen lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft mit Mitteln der Kunst unterstützt werden. Das Förderprogramm „Künste im interkulturellen Dialog“ will Grenzen überschreiten: zwischen Herkunfts- und Gegenwartskultur, zwischen Tradition und Moderne, zwischen Generationen, zwischen Ost und West und zwischen Nord und Süd.

Was wird gefördert?

Gefördert werden können Projekte, die

  • im Ansatz auf Nachhaltigkeit angelegt sind und interkulturelle Strukturen intensivieren,
  • mit unterschiedlichen Begegnungsformen experimentieren,
  • den interkulturellen Diskurs fördern,
  • neue Zuschauergruppen erreichen,
  • Menschen unterschiedlicher Altersgruppen ansprechen oder
  • kulturelle Vielfalt sichtbar und erlebbar machen.
Wie wird gefördert?

Anträge können jeweils bis zum 15. Oktober für das Folgejahr bei allen Bezirksregierungen, denen insoweit auch eine beratende Funktion zukommt, eingereicht werden. Die Fördergrundsätze Interkultur (siehe Downloadbereich), die Grundlage für die Antragstellung und Förderung sind, enthalten auch Angaben zu den Antragswegen, dazu, wann eine Antragstellung sinnvoll ist und welche Antragsfristen für die kommenden Jahre einzuhalten sind.

Die besten Projekte werden im landesweiten Vergleich durch ein speziell hierfür einberufenes Gremium ausgewählt.

Ansprechpartner Bezirksregierungen

Bei der Abwicklung der Förderprogramme stützt sich die Landesregierung auf die Hilfe der Bezirksregierungen. Hier sind in den meisten Fällen die ersten Ansprechpartnerinnen und -partner für Antragstellerinnen und Antragsteller erreichbar. Die Kontakte in den Dezernaten 48 der jeweiligen Bezirksregierungen finden Sie hier.

Sie haben Fragen? Ihr Kontakt im Ministerium

  • Susanne Düwel
    E-Mail: susanne.duewel[at]mkw.nrw.de