Bücher in einer Regalreihe

Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen

Öffentliche Bibliotheken leisten einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung von Wissen und Bildung. Die zahlreichen Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen sorgen dafür, allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu Büchern zu ermöglichen.

Zugang zu Wissen und Bildung eröffnen Bibliothekslandschaft

Öffentliche Bibliotheken vermitteln Wissen und Bildung. Sie unterbreiten Angebote für Freizeit und Unterhaltung und helfen bei der Orientierung im Alltag. Sie stehen allen Menschen offen und spielen eine wichtige Rolle in der kulturellen Bildung. In Nordrhein-Westfalen gibt es in 289 Städten und Gemeinden öffentliche Bibliotheken.

Neben den zahlreichen öffentlichen Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft gibt es kirchliche Büchereien, wissenschaftliche Bibliotheken, Spezialbibliotheken wie die westdeutsche Blindenbücherei, Bibliotheken in Justizvollzugsanstalten, Forschungsinstituten sowie in Verbänden und Firmen.

Sammlung nordrhein-westfälischer Schriften Universitäts- und Landesbibliotheken in Bonn, Düsseldorf und Münster

Sämtliche in Nordrhein-Westfalen erscheinenden Schriften werden von den Universitäts- und Landesbibliotheken in Bonn, Düsseldorf und Münster gesammelt und bibliografisch erfasst. Außerdem erhalten und pflegen die Landesbibliotheken wertvolle Altbestände und vermitteln sie durch Ausstellungen u.a. Für ihre landesbibliothekarischen Aufgaben werden sie von der Landesregierung finanziert. Die Lippische Landesbibliothek in Detmold trägt ihren Namen aus historischen Gründen. Wegen ihrer bedeutenden Bestände und Sammlungen wird sie ebenfalls vom Land gefördert.

Weiterführende Informationen:

Beitrag zur Lebensbildung Leseförderung und Lernunterstützung

Bibliotheken sind Anlaufstellen für alle. So können Menschen jeden Alters, aus jedem Kulturkreis und aus jeder Bildungsschicht die Angebote und Veranstaltungen „ihrer“ Bibliothek nutzen. Besondere Aufmerksamkeit finden Kinder und Jugendliche.

Die Initiative Bildungspartner NRW – Bibliothek und Schule unterstützt zum Beispiel eine engere systematische Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen und leistet so einen Beitrag zur schulischen Leseförderung und zur Verbesserung des Unterrichts. Mit dem 2009 gestarteten Projekt „Lernort Bibliothek“ begleitet das Land die Bibliotheken auf ihrem Weg zu modernen und leistungsfähigen Zentren der außerschulischen und kulturellen Bildung. Dabei stehen die Herausforderungen digitaler Informationen und Kommunikationswege im Fokus. Die Qualifizierung der Beschäftigten ist dafür ein wichtiger Baustein. Bibliotheken müssen jedoch auch eine lernfördernde Umgebung schaffen und neue Angebote entwickeln, die lebensbegleitendes Lernen befördern.

Modernisierung Service in Bibliotheken ausbauen

Damit Bibliotheken ihre Aufgaben für die kulturelle Bildung und als Lernzentren wahrnehmen können, brauchen sie kompetentes Personal und eine moderne und funktionale Ausstattung. Dabei wird vor allem in die bibliothekseigene EDV und in Technik investiert. So sorgt zum Beispiel der Einsatz der RFID-Technologie für eine schnellere Ausleihe und Rückgabe von Medien. Damit kann nicht nur die Attraktivität des Angebots gesteigert werden, sondern die Bibliothekare werden von Routineaufgaben entlastet und haben mehr Zeit zur Beratung, was dem Publikum zugutekommt.

Sie haben Fragen? Ihr Kontakt im Ministerium

  • Beate Möllers
    Tel.: 0211 896-4817
    E-Mail: beate.moellers[at]mkw.nrw.de
  • Christine Holsträter
    Tel.: 0211 896-4818
    E-Mail: christine.holstraeter[at]mkw.nrw.de