Stipendien für Literatur

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft vergibt Arbeitsstipendien für Autorinnen und Autoren und fördert Aufenthaltsstipendien für Autorinnen und Autoren im Künstlerdorf Schöppingen sowie für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium in Straelen.

Arbeitsstipendien des Ministeriums für Autorinnen und Autoren

Förderziel

  • Die Stipendien dienen dazu, ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang bereits begonnene literarische Werke zu beenden. Zudem sollen sie weitere Planungen anregen.

Was wird gefördert?

  • Prosa, Lyrik, Theaterstücke und Hörspiele, Kinder- und Jugendliteratur, literarische Essays.
  • Die Werke sollen in deutscher Sprache verfasst sein.

Wer wird gefördert?

  • Ausgewählt werden pro Jahr bis zu acht Autorinnen und Autoren, die ihren Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen haben.
  • Nach dem Erhalt eines Stipendiums ist eine erneute Bewerbung erst nach drei Jahren möglich.

Wie wird gefördert?

  • Die Arbeitsstipendien werden für vier Monate vergeben und sind mit insgesamt 4.100 Euro dotiert.
  • Literarische Werke, die auch über Druckkostenzuschüsse für die Autorinnen und Autoren mitfinanziert werden, sind von einer Förderung durch ein Arbeitsstipendium des Landes ausgeschlossen.

Wie kann ich mich bewerben?

  • Interessentinnen und Interessenten können bis zum 15. Dezember eines jeden Jahres formlos eine Bewerbung richten an:
    Literaturbüro NRW
    Bismarckstraße 90
    40210 Düsseldorf
    www.literaturbuero-nrw.de

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • bio-bibliographische Angaben (Lebenslauf, Veröffentlichungen mit Nennung der Verlage) in fünffacher Ausfertigung,
  • Bankverbindung,
  • Exposé und Textprobe (ca. 20 Seiten) des fertig zu stellenden Werkes in fünffacher Ausfertigung
  • ein Verlagsvertrag bzw. die verbindliche Option eines Verlages auf die Herausgabe des in Arbeit befindlichen Werkes (mit Arbeitstitel)
  • alternativ der Nachweis über zwei bereits vorliegende Verlagspublikationen (außer in Druckkostenzuschussverlagen)
  • bei Hörspielen oder Theaterstücken die Zusage eines Verlages, einer Rundfunkanstalt oder eines Theaters, das Werk zu veröffentlichen bzw. aufzuführen
  • alternativ der Nachweis über zwei bereits veröffentlichte oder öffentlich aufgeführte Stücke. 

Bitte schicken Sie keine Originalunterlagen (Verträge, Manuskripte etc.), da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden! 

Nach Drucklegung ist ein Belegexemplar des geförderten Werkes vorzulegen. Es wird gebeten, im Werk in geeigneter Weise auf die Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen hinzuweisen. 

Wie wird ausgewählt?

  • Über die Vergabe der Stipendien entscheidet die Landesregierung auf Vorschlag einer unabhängigen Jury.
  • Ein Rechtsanspruch auf ein Stipendium besteht nicht.

Stipendien für Autorinnen und Autoren im Künstlerdorf Schöppingen

Ansprechpartner für die Residenzstipendien im Künstlerdorf Schöppingen ist das Künstlerhaus. Bewerbungsschluss für das nachfolgende Jahr ist der 15. September.

 

 

Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft vergibt bis zu zwölf einmonatige Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen. 
 
Bewerbungen nimmt das Europäische Übersetzer-Kollegium entgegen:

Europäisches Übersetzer-Kollegium
Postfach 11 62
47628 Straelen
Email: euk.straelen@t-online.de
 
Bewerbungen für das nachfolgende Jahr können bis Ende Dezember des Vorjahres eingereicht werden.


Das könnte Sie auch interessieren