Schild vor dem Eingang des Ministeriums mit NRW-Landeswappen und der Aufschrift "Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen"

Arbeiten im Ministerium

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft setzt sich dafür ein, dass alle Beschäftigten sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, ein wertschätzendes, kollegiales Miteinander gelebt wird und sich der Beruf mit unterschiedlichen Lebensphasen vereinbaren lässt.

Flexibel, familienfreundlich, vielfältig, wertschätzend Arbeiten im Ministerium für Kultur und Wissenschaft

Im Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) wird Wert auf eine Arbeitskultur gelegt, die den Lebensumständen aller Beschäftigten gerecht wird. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird durch zahlreiche Maßnahmen und Angebote gewährleistet. Zudem werden Angehörige mit Pflegeverantwortung besonders unterstützt. Vielfalt und ein wertschätzender Umgang miteinander werden als integrale Bestandteile der Personalpolitik verstanden.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Familienfreundliches Unternehmen

Familienbewusste Personalpolitik

Eine familienbewusste Personalpolitik ist im MKW fester Bestandteil der Arbeitskultur. Das MKW betrachtet es als selbstverständlich, dass Beschäftigte in Abhängigkeit von ihrer Lebensphase ganz unterschiedliche Bedürfnisse zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben.

Das gemeinsame Verständnis für Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie schafft ein respektvolles Miteinander und ein Klima gegenseitiger Wertschätzung.

Angebote des Ministeriums zur besseren Vereinbarkeit

Um die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, bietet das Ministerium:
•    individuelle Teilzeitregelungen
•    flexible Arbeitszeiten
•    alternierende Telearbeitsplätze
•    speziell für Mütter und Väter:
•    drei Plätze in einer Kindertagesstätte für Kinder unter drei Jahren zu städtischen Konditionen und Beitragssätzen
•    ein Eltern-Kind-Büro für Notfälle
•    Kooperation mit einer Agentur, die folgende Leistungen anbietet: Vermittlung geeigneter Kinderbetreuung; kurzfristige Betreuungsangebote bei Dienstreisen, Weiterbildungen, Krankheit oder in den Schulferien; Beratung in der Schwangerschaft; Ferienprogramme

Diese Beratungsleistungen stehen den Beschäftigten kostenfrei zur Verfügung.

Angebote für Beschäftigte in Pflegeverantwortung

Die höhere Lebenserwartung von Angehörigen und die Verlängerung der Lebensarbeitszeit der Beschäftigten bedeutet für viele, Pflegeverantwortung und Berufstätigkeit miteinander vereinbaren zu müssen. Dies stellt eine große Herausforderung und, im Einzelfall, eine enorme Belastung dar. Das MKW arbeitet mit einer Agentur zusammen, die folgende Leistungen anbietet:

•    Beratung im Vorfeld eines Pflegefalls zu den Themenbereichen Pflegeeinstufung, Wohnungsanpassung, Vorsorgevollmacht sowie Patientenverfügung und gesetzliche Betreuung
•    Informationen zu allen Fragen rund um verschiedene Betreuungsmodelle und die Organisation der Pflege
•    Beratung zu Unterstützungsmöglichkeiten in der häuslichen Pflege
•    Suche nach Angeboten der häuslichen Pflege oder einer Betreuungseinrichtung
•    Unterstützung in Krisensituationen

Auch diese Unterstützung steht den Beschäftigten kostenfrei zur Verfügung.
 

Wertschätzendes Miteinander Respektvolle Zusammenarbeit im Ministerium

Gutes Arbeitsklima schaffen

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) setzt sich bewusst für ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander bei der Arbeit ein. Schließlich ist ein gutes Arbeitsklima eine wichtige Voraussetzung für eine individuelle Arbeitszufriedenheit, Motivation und die Identifikation mit den Zielen des MKW.

Dienstvereinbarung des Ministeriums

Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz beeinträchtigen das Arbeitsklima und stören den Arbeitsfrieden. Das MKW macht sich dafür stark, dass Mobbing und Schikane keinen Platz bei der Arbeit finden, und hat dazu eine Vereinbarung zur „Konfliktlösung und zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Schikane am Arbeitsplatz“ geschlossen.

Vielfalt leben Diversity Management im Ministerium

Potenziale nutzen

Mehr Chancen bieten, alle Potenziale nutzen – das hat sich die Landesregierung zum Ziel gesetzt. Der Weg dorthin führt über das sogenannte Diversity Management, auch Vielfaltsmanagement genannt. Dieses bezeichnet die Selbstverpflichtung zu Chancengerechtigkeit und die Vermeidung von Diskriminierung aufgrund von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität.

Im Rahmen der Diversity-Strategie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW) werden neue Ziele und weiterführende Maßnahmen für mehr Vielfalt und Verschiedenheit im Arbeitsbereich des MKW definiert.

Charta der Vielfalt

Die „Charta der Vielfalt“ will eine Unternehmenskultur in Deutschland schaffen, die frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdienen Anerkennung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Die „Charta der Vielfalt“ wurde im Dezember 2006 ins Leben gerufen. Mehr als 1.350 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben seitdem unterzeichnet – kontinuierlich kommen neue hinzu. Mehr Informationen finden Sie unter www.charta-der-vielfalt.de.