Flaggen Großbritanniens und der EU, getrennt durch einen Riss
©pixabay / Tumisu

Brexit-Auswirkungen auf Wissenschaft, Forschung und Kultur

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) hat auch Auswirkungen auf Wissenschaft, Forschung und Kultur in Nordrhein-Westfalen. Auf dieser Seite haben wir weitere Informationen und Links rund um dieses Thema für Sie zusammengestellt.

Auswirkungen des Brexits Fragen und Antworten für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Mit dem Referendum vom 23.06.2016 hat sich das Vereinigte Königreich für einen Austritt aus der Europäischen Union („Brexit“) entschieden und diese mit Ablauf des 31.01.2020 verlassen. Bis Ende 2020 bleibt das Vereinigte Königreich noch in einer Übergangsphase, während der sich so gut wie nichts ändert. Die Übergangsfrist endet mit Ablauf des 31.12.2020, falls nicht bis zum 30.06.2020 eine Verlängerung beantragt werden sollte. Falls bis dahin keine neuen Regelungen gefunden sein sollten, würde der Fall des No Deal-Brexit eintreten.

Die konkreten Folgen des Austritts werden davon abhängen, ob und wie die Grundlagen für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich u.a. in Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung geschaffen werden. Bis zum Abschluss des Austrittsverfahrens ist das Vereinigte Königreich ein Mitgliedsstaat mit allen Rechten und Pflichten.

Auf dieser Seite haben wir Links mit weiterführenden Informationen zu den Themengebieten Wissenschaft, Forschung und Kultur für Sie zusammengestellt.

Wissenschaft und Forschung

Erasmus+ und Brexit

  • Informationen der vier Nationalen Agenturen, die in Deutschland das EU-Programm Erasmus+ umsetzen, auf der gemeinsamen Internet-Seite sowie der Europäischen Kommission:

Kultur

Allgemeine Informationen

Informationen und weiterführende Links rund um das Thema Brexit, die von grundsätzlicher Bedeutung sind oder andere Bereiche betreffen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, findet man auf der Brexit-Themenseite des Landes Nordrhein-Westfalen: www.land.nrw/de/brexit

Weitere Informationen haben auch die Bundesregierung, die britische Regierung und die Europäische Kommission ins Netz gestellt:

Die EU-Kommission hat die ‘Taskforce für die Beziehungen zum Vereinigten Königreich‘ (UKTF) eingesetzt. Sie ist zuständig für die Koordinierung sämtlicher Arbeiten der Europäischen Kommission im Hinblick auf strategische, operative, rechtliche und finanzielle Aspekte des Austritts und die künftigen Beziehungen des Vereinigten Königreichs zur Europäischen Union.