Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2018 geht an den syrisch-deutschen Autor Rafik Schami

Eine der wichtigsten Auszeichnungen für deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher – Land vergibt Preis zum 35. Mal

19.07.18

Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen hat den Preisträger des diesjährigen Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher bekanntgegeben: Der syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami erhält den Preis für sein Werk „Sami und der Wunsch nach Freiheit". Der Preis der nordrhein-westfälischen Landesregierung wird in diesem Jahr zum 35. Mal vergeben und ist mit 7.500 Euro dotiert.

„Das prämierte Buch zeigt, was es bedeutet, in einer Diktatur zu leben, und wie es trotzdem gelingt, sich für ein demokratisches und friedliches Zusammenleben einzusetzen", sagte die Ministerin. „'Sami und der Wunsch nach Freiheit' ist ein berührendes Buch und vermittelt mit literarischer Erzählkunst zwischen verschiedenen Kulturen."

Rafik Schami erzählt von den Abenteuern des syrischen Jugendlichen Sami und seines besten Freundes Sharif in den Gassen von Damaskus. Es geht um den Aufstand des syrischen Volkes im Jahr 2011 und die großen Themen Freiheit, Liebe, Mut und Güte. Dabei entfaltet sich ein durch gegenseitiges Vertrauen, familiären Zusammenhalt und Liebe kontrastiertes Panorama einer Gesellschaft in permanenter Notwehr gegen ein menschenfeindliches System.

Mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher erinnert die Landesregierung an das friedenspolitische Engagement des früheren Bundespräsidenten. Der Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher. Die Preisverleihung findet am 23. November 2018 im Literaturhaus in Köln statt.

Der Autor:

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren, floh mit 25 Jahren nach Deutschland und promovierte an der Universität Heidelberg in Chemie. Bereits früh wagte er erste literarische Gehversuche – zunächst auf Arabisch, sehr schnell auch auf Deutsch. Mittlerweile ist er eine der bedeutendsten Stimmen der deutschen und arabischen (Jugend-)Literatur. Seine Bücher gewannen zahlreiche nationale und internationale Preise.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft, Telefon 0211 896-4790.

Dieser Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung www.land.nrw

Presseinformation als PDF