Land fördert künstlerischen Spiel- und Dokumentarfilm mit zwei neuen Stipendien

Jeweils rund 10.000 Euro unterstützen Künstlerinnen und Künstler bei Recherche und Entwicklung von Filmprojekten

31.07.18

Das Land Nordrhein-Westfalen verstärkt mit zwei neuen Entwicklungsstipendien die Künstlerförderung im Bereich des künstlerischen Films. Die beiden Arbeitsstipendien in Höhe von jeweils 9.900 Euro werden in den Sparten „künstlerischer Spiel- und Dokumentarfilm“ und „künstlerischer Dokumentarfilm für Kinder oder Jugendliche“ vergeben. Die beiden Stipendien mit einer Laufzeit von sechs Monaten ermöglichen kreative filmische Positionen jenseits üblicher Formate.

„Herausragende Filme brauchen Zeit und Raum für die Recherche und Stoffentwicklung. Mit beiden Filmstipendien werden Künstlerinnen und Künstler bereits bei der Vorbereitung von Projekten unterstützt“, sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Die Entwicklung eines konkreten Werkes kann genauso gefördert werden wie Fortbildungen oder Recherchen für Vorhaben. Bewerben können sich Filmemacherinnen und Filmemacher, die selbst oder deren Projekte einen Bezug zum Land Nordrhein-Westfalen haben. Die Vergabe der beiden Stipendien wird jährlich vom Filmbüro Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem doxs!-Festival der Duisburger Filmwoche organisiert.

Bewerbungsfrist ist der 14. September 2018. Die Bekanntgabe der beiden Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten findet im Herbst dieses Jahres statt. Details zu Ausschreibung und Bewerbung finden Sie hier: www.mkw.nrw/kultur/foerderprogramme/arbeitsstipendien-film/

Über die Stipendienvergabe entscheiden zwei Fachjurys. In der Jury „künstlerischer Spiel- und Dokumentarfilm“ sitzen die Berliner Regisseurin Valeska Grisebach, der Kölner Regisseur und Kameramann Oliver Schwabe und Sabine Rollberg, bis 2017 Redaktionsleiterin bei WDR/ARTE und seit 2008 Professorin für Künstlerische Fernsehformate an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Über das Stipendium „künstlerischer Dokumentarfilm für Kinder oder Jugendliche“ entscheiden die Kölner Regisseurin und Produzentin Britta Wandaogo, die Amsterdamer Produzentin Saskia Wielinga und der Berliner Frédéric Jaeger, Chefredakteur von critic.de und Künstlerischer Leiter des Festivals „Woche der Kritik“.

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft entsendet in beide Jurys je ein weiteres Mitglied.

Kontakt: Filmbüro NW e.V., Im Mediapark 7, 50670 Köln,
Tel. 0221 94992697, www.filmbuero-nw.de

Presseinformation als PDF