Staatssekretärin Storsberg weiht Neubauten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ein

24 Millionen Euro vom Land für neue Gebäude an den Standorten Rheinbach und Sankt Augustin

04.12.17

Gut anderthalb Jahre nach Spatenstich (Campus Sankt Augustin) und Grundsteinlegung (Campus Rheinbach) hat Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, die Neubauten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eingeweiht. Die neuen Gebäude schaffen auf rund 5.100 Quadratmetern noch mehr Raum für Lehre, Forschung und Wissenstransfer.

"Die Neubauten in Sankt Augustin und Rheinbach tragen dem steten Wachstum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Rechnung. Angesichts der positiven Entwicklung der Standorte können alle Beteiligten mit Stolz von einer Erfolgsgeschichte sprechen, die hier im Rhein-Sieg-Kreis geschrieben wurde und geschrieben wird", sagte die Staatssekretärin. "Innovative Forschung und hervorragende Lehre kommen nicht ohne eine entsprechende Infrastruktur aus. Deshalb hat das Land die Bauprojekte mit 24 Millionen Euro unterstützt. Das ist gut investiertes Geld."

Die Studierendenzahl an der Hochschule ist von den ursprünglich geplanten 2500 Studierenden auf derzeit fast 9000 angewachsen. Das neue Gebäude am Campus Rheinbach wird vor allem für Forschungslabore der Naturwissenschaften, den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und für gemeinschaftliche Vorhaben mit der Industrie genutzt. In Sankt Augustin sind neue Räume für die Wirtschaftswissenschaften, die BusinessCampus GmbH und die Hochschulverwaltung entstanden. Ein separater Bauteil dient dem Zentrum für angewandte Forschung.

Pünktlich zum Wintersemester 2017/18 wurden die neuen Gebäude bezogen. Die Hochschule hat sie nach den Standards des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen mit dem Ziel der Silberzertifizierung gebaut. "Die bauliche Entwicklung drückt die Dynamik der Veränderung in der Wissenschaft, der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes aus. Dies zu berücksichtigen ist Teil der Entwicklungsstrategie der Hochschule", sagte der Präsident der Hochschule, Prof. Hartmut Ihne.