Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer

Innovationspreisträger 2013 in der Kategorie "Ehrenpreis"

Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer (Jahrgang 1945) ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialisation und seit seiner Emeritierung 2013 Senior Research Professor an der Universität Bielefeld. Von 1996 bis 2013 war er Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. Er erhält den Preis in der Kategorie "Ehrenpreis" für seine Verdienste um die Konflikt- und Gewaltforschung.

Das Forschungsinteresse von Prof. Dr. Heitmeyer gilt seit mehr als 30 Jahren Rechtsextremismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Im Mittelpunkt seiner Forschungsarbeit stehen die Bielefelder Desintegrationstheorie und die empirischen Prüfung bei Konflikten und Gewalt. Seine Kernthese lautet: Je weniger faktisch oder gefühlt materielle Sicherheit, soziale Anerkennung und persönliche Akzeptanz gegeben sind, desto stärker werden diejenigen ausgegrenzt, die anders sind als man selbst. Als weiteren Grund für Gewalt sieht Heitmeyer eine "rohe Bürgerlichkeit": Durch ein ökonomistisches Denken in der Gesellschaft würden Einzelne nach Nützlichkeit, Verwertbarkeit und Effizienz beurteilt.