Themen

  • Zwölf Studierendenwerke in Nordrhein-Westfalen

    Zwölf Studierendenwerke in Nordrhein-Westfalen

    In Nordrhein-Westfalen gibt es zwölf Studierendenwerke. Zu ihren Aufgaben gehört es beispielsweise, Wohnheime, Kindergärten, Mensen, Cafeterien und Bistros zu betreiben. Sie sind zudem Ansprechpartner beim Thema Studienfinanzierung.  Die Studierendenwerke sind in der "Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW" zusammengeschlossen. mehr

  • Platz eins für Nordrhein-Westfalen mit 53 Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft

    Platz eins für Nordrhein-Westfalen mit 53 Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft

    Nordrhein-Westfalen erreicht mit 53 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichen (SFB) erneut bundesweit Platz eins – vor Baden-Württemberg (48) und Bayern (39). Ab Juli 2017 richtet die DFG 15 neue Sonderforschungsbereiche ein. Bewilligt wurden zwei Anträge aus Nordrhein-Westfalen und drei weitere Anträge mit NRW-Beteiligung. Bundesweit fördert die DFG ab Juli 2017 insgesamt 267 Forschungsverbünde. mehr

  • Erfolg für NRW-Hochschulen: DFG fördert Nachwuchs an den Universitäten in Aachen, Köln und Münster

    Erfolg für NRW-Hochschulen: DFG fördert Nachwuchs an den Universitäten in Aachen, Köln und Münster

    Fünf von bundesweit 15 von der DFG in diesem Jahr neu eingerichteten Graduiertenkollegs zur strukturierten Doktorandenausbildung starten in NRW. Jeweils zwei an den Universitäten in Aachen und Bonn sowie eins an der Universität Köln. Aktuell fördert die DFG in Nordrhein-Westfalen 36 von bundesweit 213 Graduiertenkollegs. Damit liegt Nordrhein-Westfalen im Ländervergleich an Platz eins gefolgt von Baden-Württemberg mit 35 und Niedersachsen mit 27 Graduiertenkollegs. Hinzu kommen nun die fünf neuen Kollegs, die im Herbst ihre Arbeit aufnehmen werden. mehr

  • Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2017 geht an Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho

    Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2017 geht an Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho

    Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen hat die Preisträger des diesjährigen Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher bekanntgegeben. Das portugiesische Autoren-Illustratoren-Duo Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho erhält den Preis für sein Werk "Hier kommt keiner durch!". Der Preis der nordrhein-westfälischen Landesregierung wird in diesem Jahr zum 34. Mal vergeben und ist mit 7.500 Euro dotiert. mehr

    (Bilder: Privat)
  • Insgesamt 35 Forscherinnen und Forscher aus NRW gewannen "Consolidator Grants" des Europäischen Forschungsrats

    Insgesamt 35 Forscherinnen und Forscher aus NRW gewannen "Consolidator Grants" des Europäischen Forschungsrats

    Die Stipendien des Europäischen Forschungsrates (ERC) werden im Rahmen des EU-Programms Horizon 2020 vergeben. Sie gehören zu den renommiertesten Forschungspreisen weltweit. Die "Consolidator Grants" richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sieben bis zwölf Jahre nach ihrer Promotion eine vielversprechende wissenschaftliche Erfolgsbilanz und einen exzellenten Forschungsvorschlag vorweisen können. Insgesamt 35 Forscherinnen und Forscher aus Nordrhein-Westfalen erhielten seit der Einführung im Jahr 2013 die Förderung und können damit ihre herausragende Forschung weiter betreiben. mehr

    Die Computerlinguistin Prof. Dr. Laura Kallmeyer von der Universität Düsseldorf ist eine von zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die 2016 einen ERC- Consolidator Grant erhielten. (Bild: Ivo Mayr/HHU)

Derzeit erfolgt die Umressortierung der Landesregierung

AK Kultur und Wissenschaft Farbig RGB

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir derzeit an einem neuen Internetauftritt arbeiten. Informationen zum Themenfeld Kultur finden Sie hier. Informationen zum Themenfeld Wissenschaft und Forschung finden Sie hier. Wir sind bemüht, schnell für Sie ein neues und attraktives Internetangebot aufzubauen.

Hochschullandschaft in Nordrhein-Westfalen

Studieninteressierte haben in Nordrhein-Westfalen die Wahl zwischen 70 Hochschulen. Darunter befinden sich 14 öffentlich-rechtliche Universitäten, 16 öffentlich-rechtliche Fachhochschulen, sieben staatliche Kunst- und Musikhochschulen, 28 anerkannte private und kirchliche Hochschulen mit Hauptsitz in NRW sowie fünf Verwaltungshochschulen. Das sind ihre Standorte.

Außeruniversitäre Forschung in Nordrhein-Westfalen

Mehr als 50 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen – darunter zwölf von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Max-Planck-Institute, 14 Fraunhofer-Institute und drei Fraunhofer-Anwendungszentren sowie zehn Leibniz-Institute sowie drei Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft und ein Helmholtz-Institut in Münster. Hinzu kommen 15 vom Land geförderte Institute der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft. Hier finden Sie eine Übersicht der Standorte.

Studienstart 2017

Im Oktober beginnt das Wintersemester 2017/2018. Bis zum 15. Juli können sich Studieninteressierte für die örtlich-zulassungsbeschränkten Studiengänge bewerben. Hier finden sie die wichtigsten Termine.