Themen

  • Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen besucht Universitätsklinikum und Kunstakademie Münster

    Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen besucht Universitätsklinikum und Kunstakademie Münster

    Heute, am 20. April 2018, ist Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen in Münster zu Gast. Dort besucht sie das Universitätsklinikum und die Kunstakademie Münster.

    (Bild: links Universitätsklinikum Münster / Foto: UKM/FZ/Marschalkowski, rechts Kunstakademie Münster /Foto: Kunstakademie Münster)
  • Informationsreihe zu gewaltbereitem Salafismus der Landeszentrale für politische Bildung

    Informationsreihe zu gewaltbereitem Salafismus der Landeszentrale für politische Bildung

    Die Landeszentrale für politische Bildung bietet eine Informationsreihe zum Thema "Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus" für pädagogische Fachkräfte an. Die Reihe beleuchtet die wichtigen Unterschiede zwischen Islam und gewaltbereitem Salafismus. Sie zeigt auf, warum dieser auf besonders für Jugendliche anziehend wirkt und befasst sich weiterhin mit Präventions- und Interventionsmöglichkeiten. Mehr zur Informationsreihe

    (Bild: najmus saqib hassan / salamstock.com)
  • Zehn Jahre Förderberatung: Nordrhein-Westfalen besonders effektiv bei Einwerbung von EU-Fördermitteln

    Zehn Jahre Förderberatung: Nordrhein-Westfalen besonders effektiv bei Einwerbung von EU-Fördermitteln

    Bereits zum zehnten Mal haben sich die EU-Beraterinnen und Berater aus Wissenschaft und Wirtschaft zu den besten Strategien bei der Antragstellung und zum Projektmanagement im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 ausgetauscht. Zum Jubiläum hatte das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zu einem Abendessen eingeladen, bei dem Staatssekretärin Annette Storsberg die Tischrede hielt. Mehr zu zehn Jahren Förderberatung

  • Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2018: Zwei der wichtigsten deutschen Nachwuchsforschungspreise gehen nach Nordrhein-Westfalen

    Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2018: Zwei der wichtigsten deutschen Nachwuchsforschungspreise gehen nach Nordrhein-Westfalen

    Fünf Wissenschaftlerinnen und fünf Wissenschaftler erhalten in diesem Jahr den Heinz Maier-Leibnitz-Preis. Zwei der wichtigsten Auszeichnungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland gehen nach Nordrhein-Westfalen. Die nordrhein-westfälischen Heinz Maier-Leibnitz-Preisträger 2018 sind Benedikt Göcke: Katholische Theologie, Ruhr-Universität Bochum und Eva C. M. Nowack: Evolutionsbiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Mehr zum Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2018

    (links: Benedikt Göcke, Foto: privat / rechts: Eva C. Nowack, Foto: Ellen Barbara Reitz/HHU)
  • Immaterielles Kulturerbe: Fünf weitere Traditionen ins Landesinventar aufgenommen

    Immaterielles Kulturerbe: Fünf weitere Traditionen ins Landesinventar aufgenommen

    Das Land ermittelt und dokumentiert das kulturelle Erbe auf seinem Gebiet. Eine Jury hat jetzt fünf weitere Traditionen aus verschiedenen Regionen ausgewählt, die einen Eintrag im Landesinventar des immateriellen Kulturerbes erhalten. Die Neuaufnahmen reichen von mündlichen Traditionen über darstellende Künste und Bräuchen bis hin zu Wissen über Natur und das Universum und traditionellen Handwerkstechniken. Aufgenommen wurden die Martinstradition, die Anlage und Pflege von Flechthecken, die Bolzplatzkultur, das Brieftaubenwesen und die Siegerländer Haubergswirtschaft. Mehr Informationen

    (Bild: pixabay / isabeltenbrink)