Studienkredite und -darlehen

Studienkredite

Foto: Einmachglas mit Geldmünzen
(Foto: Ruslan Bosikov/ Shutterstock.com)

Viele Banken und Sparkassen bieten inzwischen Kredite speziell für die Studienfinanzierung an. Sie erhalten monatlich einen festen Betrag zur Finanzierung des Studiums, meist gibt es auch eine Kreditobergrenze. Die Rückzahlungsmodi variieren von Angebot zu Angebot. Die Aussicht, das Studium über einen Studienkredit zu finanzieren, ist verlockend. Dennoch sollte man die zahlreichen Angebote sorgfältig prüfen und einen Kredit möglichst nur für eine bestimmte Studienphase – z.B. das Examen – in Erwägung ziehen. Zu groß ist die Gefahr der frühen Verschuldung, vor allem dann, wenn zusätzlich nach dem Studienende noch BAföG zurückgezahlt werden muss.

Studiendarlehen

Die Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V. (Daka) bietet für Studierende in jeder Phase des Studiums ein zinsfreies Studiendarlehen an. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Studierenden an einer staatlichen Hochschule in Nordrhein-Westfalen eingeschrieben sind, einen Sozialbeitrag an das örtliche Studierendenwerk entrichten, bei der Sicherung des Lebensunterhaltes auf eine Finanzhilfe angewiesen sind und einen Bürgen stellen können.

Das Besondere am Studiendarlehen der Daka: Es verzichtet auf Darlehenszinsen.

Weiterführende Informationen