Förderprogramm Masterstudienplätze

Ab sofort: NRW und Hochschulen schaffen 65.000 zusätzliche Masterplätze

Grafik Masterplätze final

Bis zu 700 Millionen Euro stehen bereit

Studierende in NRW brauchen nach ihrem Bachelorabschluss realistische Chancen, ein Masterstudium beginnen zu können. Deshalb geht das Land nun zusammen mit den Hochschulen voran und startet ein Förderprogramm zum Ausbau der Masterstudienplätze. Bis 2020 werden die Hochschulen rund 65.000 zusätzliche Masterstudienangebote schaffen können. Dafür stehen aus den Mitteln des Hochschulpaktes rund 650 bis 700 Millionen Euro zur Verfügung.

Was das neue Förderprogramm für Studieninteressierte bedeutet: 

1.    Gibt es derzeit ausreichend Masterplätze an NRW-Hochschulen?

Ja! Ein wichtiger Indikator dafür: Im Wintersemester 2016/2017 waren 77,5 Prozent der Masterstudiengänge zulassungsfrei. 

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Masterplätzen gestiegen, weil die meisten Studierenden aus den starken Anfängerjahrgängen derzeit ihr Bachelorstudium abschließen. Mit dem Förderprogramm können die Hochschulen rechtzeitig darauf reagieren und ihr Angebot kontinuierlich ausbauen.

2.    In welchen Fächern werden die zusätzlichen Masterplätze entstehen?

Das können die Hochschulen selbst entscheiden. Sie wissen schließlich am besten, wo sie zusätzliche Kapazitäten brauchen. Das Ministerium stellt ihnen für jeden zusätzlichen Platz 10.000 Euro zur Verfügung – und lässt ihnen freie Hand, diese Plätze unkompliziert und schnell dort zu schaffen, wo die Nachfrage am größten ist. Allerdings prüft das Ministerium im Nachhinein, ob die geschaffenen Kapazitäten auch von Studierenden genutzt werden. 

3.    Gilt das Förderprogramm auch für Masterplätze im Lehramt?   

Selbstverständlich. Die Hochschulen bauen auch diesen Teil ihres Studienangebots mit dem landesweiten Masterprogramm aus.