#HerzensOrte

Liebe Leserin, lieber Leser,

Kultur und Wissenschaft leben von engagierten Menschen, die Freude am Austausch, am Lernen und an allem Neuen haben. Diese Menschen brauchen Orte, an denen sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen, an denen sie sich mit anderen Menschen austauschen und neue Impulse und Inspirationen erhalten.

In Nordrhein-Westfalen gibt es viele dieser Orte. Viele offensichtliche wie Bibliotheken, Museen, Bühnen, Lernräume und Ateliers, andere eher verborgen und weitgehend unbekannt.

Unsere neue Serie stellt einige dieser "Herzensorte" der Kultur und Wissenschaft vor. Es kommen diejenigen zu Wort, die diese am besten kennen: Kulturschaffende und Kulturbegeisterte, Studierende, Professorinnen und Professoren und die Beschäftigten am Campus.

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise. Ich wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen!

Unterschrift Pfeiffer-Poensgen

Isabel Pfeiffer-Poensgen
Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

Mit Kolleginnen und Kollegen quatschen

Frank Femers
(Bild: Hochschule Düsseldorf)

Frank Femers arbeitet in der Verwaltung der Hochschule Düsseldorf im Team Organisation und Organisationsentwicklung. Über seinen #HerzensOrt sagt er: "Am liebsten verbringe ich meine Pause in der Cafeteria im ersten Stock von Gebäude 2, um zusammen mit Kolleginnen und Kollegen bei einem Kaffee zu quatschen."

Kunst und Entspannung

Herzensorte 2 Portrait 583x389 Text
(Bild: Kunstsammlung NRW)

Die Düsseldorferin Hanne Huppertz kommt in ihrem Alltag oft am Paul-Klee-Platz hinter dem K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen vorbei. Sie entspannt sich gerne auf einer der weißen Bänke direkt gegenüber der Mosaikwand "Hornet" (2010) der Künstlerin Sarah Morris. "Wir wohnen im Zoo-Viertel und gehen sehr gerne in der Innenstadt spazieren. Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen kennen wir schon lange und besuchen ihre Ausstellungen regelmäßig!" Eine 260°-Ansicht finden Sie hier.

Über den Dächern der Universität

Anika Beer ist Masterabsolventin des Studiengangs Physik mit dem Schwerpunkt Astrophysik an der Universität Bochum. An ihrem #HerzensOrt auf dem Campus, dem Dach des NA-Gebäudes, verbrachte sie während ihres Studiums viel Zeit zum Arbeiten, aber auch mit Freunden. Das Besondere ist für sie, dass man über den Dächern der Uni relativ alleine sein kann, weil der Ort nicht öffentlich zugänglich ist.

Sport mit perfektem Ausblick

Gero Logo DSHS-Student 583x389
(Bild: Deutsche Sporthochschule Köln)

"Mein Lieblingsort auf dem Campus ist die Leichtathletik-Anlage, weil man einen perfekten Blick auf das RheinEnergieStadion hat", sagt Gero, der an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert.

Raum für Ideen

Fussenecker surfbretter 583x389
(Bild: Hochschule Düsseldorf)

Claudia Fussenecker arbeitet in der Fachbereichskommunikation Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der Hochschule Düsseldorf. Für sie und ihr Team ist der #HerzensOrt auf dem Campus ihr Büro, "da wir ein tolles Team sind – mit vielen tollen Ideen in der Lehre und Forschung. So werden zum Beispiel die Surfbretter im Hintergrund für ein Erstsemesterprojekt verwendet."

Symbol für einen Lebenstraum

DSC 2554 A 583x389
(Bild: Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig)

Im zentralen Ausstellungsbereich "Savanne, das wechselvolle Paradies" des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig können Besucher zwei große Giraffen bestaunen. Für Dr. Matthias Geiger, der das German Barcode of Life Verbundprojekt GBOL am Museum koordiniert, ist diese Stelle etwas Besonderes: "Es ist ein Ort, der zentral liegt, in der Mitte. Hier steht ein Symbol für das Wirken des Gründers des Museums, Alexander Koenig. Er brachte die beiden Giraffen 1913 mit seiner Frau Margarethe von einer Nilfahrt durch Ägypten und den heutigen Sudan nach Bonn. Sie sollten Teil seines Lebenstraums von einem großen Naturkundemuseum werden". mehr

Den Austausch suchen

Herzens Orte Hochschule-Niederrhein 583x389
(Bild: Hochschule Niederrhein)

Christian Neumann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des iPattern Institutes der Hochschule Niederrhein, das sich mit Fragestellungen zur Mustererkennung befasst. Sein #HerzensOrt ist das MakerSpace auf dem Campus Krefeld Süd: "Hier stehen mir Maschinen zur Verfügung, die ich daheim nicht habe. Außerdem ist eben das Besondere am MakerSpace, dass man zwar angeleitet wird, aber alles selber bedienen kann. Außerdem kommt man hier mit vielen anderen Technikaffinen und Gleichgesinnten ins Gespräch und kann sich austauschen."

Toller Ausblick auf den Campus

Britta Mölders 583x389
(Bild: Hochschule Düsseldorf)

"Mein Lieblingsplatz an der Hochschule Düsseldorf ist eine der Bänke zwischen Gebäude 3 und 4. Von hier hat man einen tollen Ausblick auf den gesamten Campus und kann im Grünen und in der Sonne sitzen", sagt Britta Mölders. Sie arbeitet in der Verwaltung der Hochschule im Bereich Personalgewinnung & Career Service.

Phantasie anregen

Hans-Georg Logo 583x389
(Bild: Deutsche Sporthochschule Köln)

Hans-Georg Ganser arbeitet im Gebäudemanagement der Deutschen Sporthochschule Köln. Er ist vom naturwissenschaftlich-medizinischem Institutsgebäude beeindruckt: "Mein Lieblingsort auf dem Campus ist der Raum im neuen Nawi-Medi, weil er einen überwältigt und einem derzeit noch die Phantasie bleibt, wie er wohl mal aussehen wird."

Die begehbare Rauminstallation "in orbit" entdecken

Herzensorte 1 Portrait 583x389 Text
(Bild: Kunstsammlung NRW)

Negin Sheikh, Khaliun Aldar und Hedieh Hajebi studieren Architektur an der Fachhochschule Dortmund. Um Tomás Saracenos begehbare Installation "in orbit" im K21 Ständehaus zu besichtigen, sind sie in der vorlesungsfreien Zeit nach Düsseldorf gefahren. "Ich habe das Plakat gesehen und wollte mir die Installation unbedingt anschauen", erzählt Khaliun Aldar. "Für uns Architekturstudentinnen ist es natürlich sehr spannend 'in orbit' zu entdecken. Dass Tomás Saraceno neben seiner Arbeit als Künstler auch ausgebildeter Architekt ist, sieht man sofort". Eine 360°-Ansicht finden Sie hier.

Raus ins Grüne

Miriam Sagolla Eva Schruf und Anne Herwig 4 583x389
(Bild: Hochschule Düsseldorf)

Anne Herwig, Eva Schruf und Miriam Sagolla studieren Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement im zweiten Master-Semester an der Hochschule Düsseldorf. Wenn sie nicht in Vorlesungen sitzen, verbringen sie ihre Zeit am liebsten im Grünen: "Uns gefällt die Wiese auf dem Campus sehr, da sie im Sommer eine gute Gelegenheit bietet, um draußen sitzen zu können."

Fußball spielen auf dem Allwetterplatz

Eduard Hilgert
(Bild: RWTH Aachen)

Eduard Hilgert studiert Maschinenbau mit der Fachrichtung Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen. Den passenden Ausgleich zum Lernen findet er an seinem Lieblingsort auf dem Campus, dem Sportplatz am Königshügel. "Wenn ich keine Vorlesung habe oder lernen muss, versuche ich, so oft es geht auf dem Allwetterplatz Fußball zu spielen oder mich im RWTH GYM fit zu halten. Ohne die Bewegung könnte ich das Lernpensum nicht durchhalten – der Kopf braucht zwischendurch einfach auch mal eine Abwechslung." Eine 360°-Ansicht finden Sie hier.

Frische Luft genießen

Nadja Bisewski
(Bild: Universität Bielefeld)

Nadja Bisewski studiert an der Universität Bielefeld Erziehungswissenschaften. Außerdem unterstützt sie jüngere Studierende als Peer Learning Tutorin in den Themenbereichen Schreiben, Lernen, Präsentieren sowie Zeit- und Selbstmanagement. Ihr Lieblingsort auf dem Campus ist die Uni-Wiese vor dem Hauptgebäude: "Hier gefällt's mir, weil sich hier die frische Luft zwischen den Veranstaltungen genießen lässt."

Leute in der Mensa treffen

Domenic Wassiljew 583x389
(Bild: Hochschule Düsseldorf)

"Mein Lieblingsort am Campus ist die Mensa, denn es ist zum einen ein guter Ort, um Leute zu treffen und zum anderen gibt es dort preiswertes und leckeres Essen, sodass man zu Hause nichts mehr zu kochen braucht." Das sagt Domenic Wassiljew über seinen #HerzensOrt an der Hochschule Düsseldorf. Er studiert im vierten Semester Kommunikations- und Multimediamanagement.

In Ruhe den Kaffee genießen

Katharina Logo
(Bild: Deutsche Sporthochschule Köln)

Katharina Scholl arbeitet in der Bibliothek der Deutschen Sporthochschule Köln. Sie schätzt die morgendliche Ruhe des Vorraums der Bibliothek. "Mein Lieblingsort auf dem Campus ist der Bib-Vorraum, weil ich hier morgens, wenn es noch ruhig ist, meinen Kaffee genießen kann."

Auf andere Gedanken kommen

Sascha Lotze-Engelhard schreibt seine Doktorarbeit an der Universität Bochum in Geobotanik. Wenn er eine kurze Pause braucht, geht er in den Botanischen Garten der Hochschule, um den Kopf wieder frei zu bekommen. "An diesem Ort gefällt mir besonders gut die Landschaft, das Wasser, die Bäume und, dass es eine Landschaft ist, die nicht so typisch für den Campus ist." Hier gelangen Sie zu einer größeren Ansicht des Videos.

Kraft für die nächste Vorlesung

Charlotte Vossenkuhl mit Infor
(Bild: RWTH Aachen)

Charlotte Vossenkuhl ist 23 Jahre alt und studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen. Ihr Lieblingsort ist die Grünfläche vor dem Sammelbau der Bauingenieure. "Zwischen den Vorlesungen treffe ich mich dort gerne mit Freunden, um zu entspannen und den Kopf frei zu kriegen. Manchmal gehe ich auch zum Lernen dorthin – die Bäume geben Schatten und man hört ab und zu einen Vogel zwitschern. Das gibt mir Kraft für die nächste Vorlesung." Eine 360°-Ansicht finden Sie hier.