Zugangsvoraussetzungen und Meldeschluss

Ziel der Abiturprüfung für Externe ist die allgemeine Hochschulreife. Bewerberinnen und Bewerber können sich zur Prüfung anmelden, wenn sie in dem der Prüfung vorausgegangenen Kalenderjahr kein öffentliches oder als Ersatzschule genehmigtes oder vorläufig erlaubtes Gymnasium oder keine andere zur allgemeinen Hochschulreife führende Schule oder Einrichtung besucht haben.

Gemäß § 4 Abs. 3 der Verordnung über die Abiturprüfung für Externe (PO-Externe-A) wird zur Abiturprüfung von der zuständigen Bezirksregierung zugelassen, wer im Kalenderhalbjahr der Prüfung mindestens das 18. Lebensjahr vollendet. Über begründete Ausnahmen von der Altersgrenze entscheidet die zuständige Bezirksregierung. Meldeschluss für die Prüfung ist der 1. September.

Ziel der Vorgabe ist

  • die Sicherstellung einer breiten Basis allgemeiner und wissenschaftspropädeutischer Bildung durch eine hinreichende Lernzeit,
  • die Gleichstellung der Bewerberinnen und Bewerber mit Schülerinnen und Schülern, die eine öffentliche Schule besuchen.