Themen

  • Internationaler Kulturaustausch: Noch bis 30. September 2018 für Export- oder Kooperationsförderung 2019 bewerben

    Internationaler Kulturaustausch: Noch bis 30. September 2018 für Export- oder Kooperationsförderung 2019 bewerben

    Das Ministerium unterstützt den internationalen Austausch von Künstlerinnen, Künstlern und Kultureinrichtungen, insbesondere durch die Export- und Kooperationsförderung. Beide Programme haben die internationale Vernetzung nordrhein-westfälischer Kunstschaffender zum Ziel. Außerdem soll das Bild des Kulturlandes Nordrhein-Westfalen weltweit gestärkt werden. Anträge für das nächste Jahr können noch bis zum 30. September bei den Bezirksregierungen gestellt werden. Mehr zum internationalen Kulturaustausch

    (Bild: pixabay/3dman_eu)
  • Die Welt neu denken: „100 jahre bauhaus im westen“ startet mit Symposion im UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen

    Die Welt neu denken: „100 jahre bauhaus im westen“ startet mit Symposion im UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen

    Mit einem zweitägigen Symposion startete am 13. September 2018 in Nordrhein-Westfalen das Bauhaus-Jubiläum. Fast zwei Jahre lang wird das facettenreiche Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm „100 jahre bauhaus im westen“ in Nordrhein-Westfalen an das Jubiläum und gleichzeitig an den 100. Jahrestag der Gründung der Weimarer Republik erinnern. Mehr dazu

    (Bild: Hildegard Kaluza, Abteilungsleiterin Kultur im Ministerium Kultur und Wissenschaft, Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW, LWL-Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Direktor Matthias Löb, Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft, LVR-Direktorin Ulrike Lubek und LVR-Kulturdezernentin Milena Karabaic. Foto: Stefan Arndt / LVR)
  • Erinnerung an Verbrechen des Nationalsozialismus wachhalten: Staatssekretär Klaus Kaiser besucht alle 28 NS-Gedenkstätten im Land

    Erinnerung an Verbrechen des Nationalsozialismus wachhalten: Staatssekretär Klaus Kaiser besucht alle 28 NS-Gedenkstätten im Land

    Die Zahl der antisemitischen Taten nimmt wieder zu. Umso wichtiger ist es, über die Verbrechen des Nationalsozialismus aufzuklären. Um sich ein Bild von der Erinnerungsarbeit in Nordrhein-Westfalen zu machen, startet Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, eine Tour zu allen 28 NS-Gedenkstätten im Land. Zum Auftakt besucht Kaiser die Villa ten Hompel in Münster und das Humberghaus Dingden. Mehr zu den Gedenkstätten und den Besuchen

    (Bild: Karte der Erinnerung / MKW)
  • Investitionen für kulturelle Infrastruktur: Förderprogramm wird im Jahr 2018 einmalig aufgelegt

    Investitionen für kulturelle Infrastruktur: Förderprogramm wird im Jahr 2018 einmalig aufgelegt

    Ziel des „Investitionsfonds zur Ertüchtigung der kulturellen Infrastruktur“ ist es, kurzfristig Innovationen zu ermöglichen, Kulturangebote zu erweitern und neue Zielgruppen zu erschließen. Für das Förderprogramm bewerben können sich alle nordrhein-westfälischen kommunalen Kulturinstitutionen sowie nicht gewerbliche freie Kulturinstitutionen, -träger und -vereine, die ihre Projekte noch in diesem Jahr durchführen wollen. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2018. Mehr dazu

    (Bild: pixabay / holiho)
  • Förderfonds Kultur und Alter unterstützt innovative Ideen für die Kulturarbeit mit Älteren – Bewerbungsfrist 21. September

    Förderfonds Kultur und Alter unterstützt innovative Ideen für die Kulturarbeit mit Älteren – Bewerbungsfrist 21. September

    Mit dem Förderfonds Kultur und Alter unterstützt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft auch in diesem Jahr die Entwicklung und Weiterentwicklung von Projekten zur Kulturarbeit mit älteren Menschen. Noch bis zum 21. September können sich Antragssteller, die in Zusammenarbeit mit einer Künstlerin, einem Künstler oder einer Kultureinrichtung ein künstlerisches Projekt mit älteren Menschen umsetzen, bewerben. Antragsberechtigt sind nordrhein-westfälische Kulturschaffende, kommunale und freie Kulturinstitutionen sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit. Mehr zum Förderfonds

    (Bild: pixabay / pixel2013)