17.01.2022

Elf ERC-Starting Grants gehen nach Nordrhein-Westfalen

Herausragende Nachwuchswissenschaftler erhalten EU-Förderung von bis zu 1,5 Millionen Euro über fünf Jahre

Elf ERC-Starting Grants gehen nach Nordrhein-Westfalen

Elf exzellente Nachwuchsforscher aus Nordrhein-Westfalen erhalten die begehrten Starting Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC). Die Forschungsvorhaben der Wissenschaftler aus Aachen, Bochum, Bonn, Köln, Münster und Paderborn werden dadurch jeweils mit bis zu 1,5 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert. Ziel der EU-Förderung ist es, vielversprechende Nachwuchskräfte in der grundlagenorientierten Forschung zu Beginn ihrer eigenständigen Karriere zu unterstützen.

„Die Preisträger aus Nordrhein-Westfalen haben sich mit ihrer exzellenten Arbeit in einem Wettbewerb herausragender europäischer Nachwuchsforscherinnen und –forscher durchgesetzt. Die jungen Wissenschaftler erforschen vielfältige Themen von großer gesellschaftlicher Relevanz – von Quantentechnologie bis zu Krankheiten wie Epilepsie. Dieser Erfolg zeigt erneut, dass Nordrhein-Westfalen mit seinen starken und international renommierten Hochschulen und Forschungseinrichtungen ein attraktiver Standort für aufstrebende Nachwuchskräfte in der Wissenschaft ist“, sagt Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Die ERC-Grants werden im Rahmen des EU-Programms Horizont Europa vergeben. Mit der Starting Grant-Ausschreibung 2021 werden insgesamt 397 Nachwuchsforschende gefördert, 72 davon in Deutschland. Insgesamt stehen für die Starting Grants 619 Millionen Euro zur Verfügung. In den vergangenen zehn Jahren sind 89 Starting Grants an Forscherinnen und Forscher aus Nordrhein-Westfalen gegangen.

Weitere Informationen zu den Starting Grants finden Sie hier.

In Nordrhein-Westfalen werden nun gefördert:

  • Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE), Bonn
    Dr. Dr. Ahmad Aziz, "Tandem Repeats Associated with Neurogenomic Somatic Instability and Neurodegeneration"
  • Max-Planck-Institut für Mathematik, Bonn
    Dr. Tobias Barthel, "Spectral Geometry of Higher Categories"
  • Ruhr-Universität Bochum
    Dr. Jonathan Bedford, "What is controlling plate motions over the minutes to decades timescale?"
  • Universität Köln
    Prof. Dr. Matthias Heinz, "Managing People - How Employees' Social Preferences Shape the Returns to Management Practices"
  • Humboldt Zentrum für Nano- und Biophotonik, Universität Köln
    Prof. Marcel Schubert, "Optical Sequencing inside Live Cells with Biointegrated Nanolasers"
  • Universität Paderborn
    Prof. Dr. Klaus Jöns, "Lithium Niobate Quantum systems"
  • Universität Münster
    Dr. Ilya Igorevich Kupenko, "Light elements in the core"
  • RWTH Aachen
    Dr. Christoph Kuppe, "Decoding diabetic kidney disease"
  • RWTH Aachen
    Prof. Michael Schaub, "Higher-Order Hodge Laplacians for Processing of multi-way Signals"
  • RWTH Aachen
    Dr. Yang Shi, "B Cell Engineering and Tertiary Lymphoid Structure Induction via Biomaterials for Cancer Immunotherapy"
  • Universität Bonn, Universitätsklinikum Bonn
    Dr. Michael Wenzel, "Targeting epilepsy with phototherapeutics"

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 896-04.