Plenarsaal des Europaparlaments in Brüssel

Europäische Forschungspolitik

Die Europäische Union unterstützt eine Initiative zur Schaffung des Europäischen Forschungsraums, um die Wissenschaft in Europa weiter zu fördern und voranzutreiben.

Europäischer Forschungsraum Weltweite Spitzenposition in der Forschung angestrebt

Um Europa zur weltweit führenden Region wissenschaftlicher Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation auszubauen, hat die Europäische Union die Initiative zur Schaffung des Europäischen Forschungsraums („European Research Area“, ERA) gestartet. Der Europäische Forschungsraum verfolgt die folgenden Prioritäten:

  • Effektivere nationale Forschungssysteme
  • Optimale länderübergreifende Zusammenarbeit und entsprechender Wettbewerb (gemeinsame Programmplanung, Forschungsinfrastrukturen)
  • Offener Arbeitsmarkt für Forschende
  • Gleichstellung der Geschlechter und Berücksichtigung des Gleichstellungsaspekts
  • Optimaler Austausch von, Zugang zu und Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Internationale Zusammenarbeit

Damit trägt der Europäische Forschungsraum zur Umsetzung der Europa-2020-Strategie bei.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Forschungseinrichtungen und Unternehmen soll so mehr Mobilität und eine verbesserte grenzüberschreitende Zusammenarbeit ermöglicht werden. Die Maßnahmen sollen helfen, die Zersplitterung der Forschung in Europa entlang nationaler und institutioneller Grenzen zu überwinden. Das wichtigste Instrument stellt dabei das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, aktuell Horizont 2020, dar.