Eine Sängerin vor Publikum

Soziokultur

In Nordrhein-Westfalen sind viele soziokulturelle Zentren und Initiativen angesiedelt. Die soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen bieten spartenübergreifende, teilhabeorientierte Kulturprojekte und schaffen vielfältige Möglichkeiten kultureller Partizipation im städtischen wie im ländlichen Raum.

Teilhabe und Partizipation fördern Stärkung soziokultureller Zentren in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen sind viele soziokulturelle Zentren, soziokulturelle Initiativen und Vereine angesiedelt. Mit dem K 14 in Oberhausen, das 1969 gegründet wurde, befindet sich dabei das bundesweit älteste, noch erhaltene soziokulturelle Zentrum in NRW. Die soziokulturellen Zentren und Initiativen verstehen sich als Orte für Demokratie und Teilhabe und bieten zahlreichen kulturelle Angebote im städtischen wie im ländlichen Raum. Dabei stehen Partizipation, Mitgestaltung und Dialog im Fokus der Kulturveranstaltungen. Themen wie Migration, kulturelle Teilhabe und kulturelle Bildung sind bis heute zentrale Anliegen der Soziokultur.

Rund 70 soziokulturelle Zentren  sind derzeit in der LAG Soziokultur NRW mit Sitz in Münster organisiert.

Das Land NRW hat verschiedene Förderprogramme zur Unterstützung der Soziokultur aufgelegt. Mit ihnen soll es u.a. gelingen, neue Impulse in die Entwicklung der im städtischen wie im ländlichen Räum liegenden Zentren zu setzen, die Kooperation der Zentren u.a. mit kommunalen Einrichtungen zu fördern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Milieus in die Kulturarbeit einzubinden und die weitere Professionalisierung und Profilierung der Zentren zu unterstützen. Insgesamt ist ein Anliegen des Landes, in den Zentren die Kommunikation und Vernetzung zwischen den Generationen und den Kulturen zu befördern.  

Die LAG Soziokultur NRW

Die LAG Soziokultur NRW ist der Dachverband von aktuell 70 soziokulturellen Zentren in Nordrhein-Westfalen. Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur NRW wurde 1982 als fachliche Vertretung der soziokulturellen Zentren gegründet und wird seit 1990 vom Land NRW institutionell gefördert. Soziokultur NRW verfolgt u.a. das Ziel, die Zukunftsfähigkeit der soziokulturellen Zentren zu fördern, die  Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen zu stärken, neue Initiativen zu unterstützen, Impulse zu setzen und die Interessen der soziokulturellen Einrichtungen gegenüber öffentlichen Stellen zu vertreten.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert über Soziokultur NRW  folgende vier Programmlinien:

  • Die allgemeine Projektförderung und Transkultur, von der alle soziokulturellen Initiativen und Vereine in NRW profitieren
  • Die Kooperationsförderung soziokultureller Zentren u.a. mit kommunalen Kultureinrichtungen wie Theatern, Museen, Bibliotheken oder Gedenkstätten
  • Die Kulturelle Bildung in der soziokulturellen Praxis, bei der Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in die Kulturprojekte einbezogen werden
  • Eine Investitionsförderung

Hinzu kommt das Förderprogramm der „Konzeptförderung zur künstlerischen Profilierung der Zentren“, das alle zwei Jahre vom Land NRW ausgeschrieben und über die Bezirksregierungen abgewickelt wird.  

Weitere Informationen zu den Programmlinien und Förderprogrammen finden Sie hier oder auf der Internetseite der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur NRW.

Sie haben Fragen? Ihr Kontakt im Ministerium

  • Catrin Boß
    Tel.: 0211 896-4826
    E-Mail: catrin.boss[at]mkw.nrw.de
     
  • Robert Hillmanns
    Tel.: 0211 896-4834
    E-Mail: robert.Hillmanns[at]mkw.nrw.de
     
  • Christine Holsträter
    Tel.: 0211 896-4818
    E-Mail: Christine.Holstraeter[at]mkw.nrw.de