Logo von Next Career

Next Career – Studienzweifel, Studienwechsel und Studienausstieg

Mit dem Projekt Next Career werden Studienzweifel und Studienausstieg enttabuisiert und die Beratung von Studierenden, die an ihrem Studium zweifeln, den Studiengang wechseln oder das Studium abbrechen wollen, intensiviert.

Unterstützung Beratungsangebote für alle, die am Studium zweifeln

29 Prozent der Studierenden beenden ihr Studium vorzeitig. Im Wintersemester 2019/2020 betrifft das in Nordrhein-Westfalen statistisch gesehen ca. 30.000 Studienanfängerinnen und -anfängern. Die Ziffer der Studienzweiflerinnen und -zweiflern ist dabei ungleich höher. Hier setzt das Projekt Next Career an.

Kern des Ansatzes ist die Förderung von 13 regionalen Projekten von insgesamt 20 Hochschulen aus ganz Nordrhein-Westfalen, um die Beratung von Studierenden, die an ihrem Studium zweifeln, dieses abbrechen oder den Studiengang wechseln wollen, auszubauen und zu intensivieren. Im Rahmen dieser Projekte werden die Engagements der Hochschulen und ihrer Partner verstärkt und – wo sinnvoll – miteinander vernetzt. Dieses Vorgehen lässt regionale Beratungsnetzwerke von Hochschulen, Agenturen für Arbeit, Kammern sowie anderen regionalen Akteuren entstehen, wodurch die Durchlässigkeit und Gleichwertigkeit verschiedener Bildungswege unterstützt werden. So erhalten die Studierenden vor Ort die Beratung, die sie benötigen und neue Perspektiven, die sie suchen.

Im Rahmen des Projekts Next Career werden nicht nur die Beratungskapazitäten ausgebaut, sondern durch einen Erfahrungsaustausch der beteiligten Hochschulen sowie durch Expertenwissen die Informations- und Beratungsinstrumente weiterentwickelt und vor allem der Umgang und die Ansprache von Studienzweiflerinnen und Studienaussteiger*innen deutlich verbessert. Ein wichtiger Teilaspekt ist dabei die Enttabuisierung von Studienzweifel und Studienausstieg. Erst wenn die Zweifelnden ihre Sorgen, Gedanken, Wünsche und Nöte formulieren, können sie dabei unterstützt werden, ihren eigenen Weg in die berufliche Zukunft zu finden.

Dabei spielt auch die Sensibilisierung von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern eine wichtige Rolle. Nicht nur in Zeiten von Fachkräftemangel sind Studienabbrecherinnen und -abbrecher eine Bereicherung für Unternehmen in Nordrheinwestfalen. So beenden 97 Prozent der Menschen, die ein Studium abgebrochen haben, ihre Ausbildung. Darüber hinausbringen sie Vorwissen und Lebenserfahrung mit.

Studienabbrüche gewinnen mehr und mehr eine quantitative und letztlich auch qualitative Dimension für das Gesamtsystem von Bildung, Ausbildung und Arbeit. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich das Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen mit dem Leuchtturmprojekt „Studienaussteiger NRW – Next Career“ an der Initiative „Abschluss und Anschluss: Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.