Viele Worte stehen rund um das Thema Exzellenzstrategie

Exzellenzstrategie

Die Exzellenzstrategie von Bund und Ländern fördert ausgezeichnete Forschung und Lehre. Mit 14 Exzellenzclustern sind die nordrhein-westfälischen Universitäten bisher außerordentlich erfolgreich.

Außerordentlicher Erfolg Sieben Universitäten aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich

Sieben nordrhein-westfälische Universitäten waren in der finalen Runde der Förderlinie Exzellenzcluster der neuen Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich. Ab Januar 2019 werden nun 14 Exzellenzcluster für zunächst sieben Jahre mit jeweils drei bis zehn Millionen Euro gefördert.

Förderentscheidung in der Förderlinie Exzellenzcluster

Folgende Anträge der Universitäten in Nordrhein-Westfalen waren in der Endrunde der Förderlinie Exzellenzcluster erfolgreich und werden seit dem 01.01.2019 gefördert.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

RWTH Aachen:

Westfälische Wilhelms-Universität Münster:

Universität zu Köln:

Ruhr-Universität Bochum:

im Verbund:

Ruhr-Universität Bochum / TU Dortmund:

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn / Universität zu Köln:

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf / Universität zu Köln:

Universität zu Köln / RWTH Aachen / Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

Wettbewerb Förderlinie Exzellenzuniversitäten

Die Auswahl der Exzellenzcluster hat auch Auswirkungen auf die Entscheidung in der Förderlinie Exzellenzuniversitäten: Universitäten, die im Wettbewerb um den Titel Exzellenzuniversität antreten wollen, müssen über mindestens zwei bewilligte Cluster verfügen, Universitätsverbünde über drei. Am 19. Juli 2019 wird entschieden, welche Universitäten den begehrten Titel Exzellenzuniversität erhalten. Förderbeginn ist der 1. November 2019. Fünf nordrhein-westfälische Hochschulen sind derzeit Anwärter auf den Titel "Exzellenzuniversität": Die Universitäten Aachen, Bochum, Bonn, Köln und Münster.