Institut für Entwicklungspolitik: Direktor Prof. Messner verlässt das DIE, bleibt aber dem Wissenschaftsstandort Bonn erhalten

Staatssekretärin Annette Storsberg würdigt bei Feier zur Verabschiedung die Verdienste des künftigen UNU-Institutsleiters

06.09.18

Rund 15 Jahre war Prof. Dirk Messner Direktor des Deutschen Institutes für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn, in einer Feierstunde wurde der international renommierte Experte nun verabschiedet. Er bleibt der Stadt und dem internationalen Wissenschaftsstandort Bonn allerdings erhalten: Messner wird zum 1. Oktober Leiter des United Nations University Institutes für Umwelt und menschliche Sicherheit.

In seiner Funktion als Direktor des DIE hat Messner den Aufstieg des Institutes zu einem der weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Bereich der Kooperation mit Entwicklungsländern entscheidend vorangetrieben und geprägt. In ihrem Grußwort sagte Annette Storsberg, Staatssekretärin des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW): „Professor Messner hat die strategische Ausrichtung des DIE als international anerkannter Think Tank zu Fragen globaler Entwicklung ganz maßgeblich vorangetrieben und geprägt."

Mit Blick auf Messners neue Aufgabe freute sich Staatssekretärin Storsberg, „dass Herr Messner auch in seiner neuen Position den Internationalen Innovations-Campus Bonn, ein Leuchtturmprojekt der Landesregierung mit dem Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit und globaler Wandel, unterstützen wird". Vertreten durch das MKW ist das Land Minderheitsgesellschafter des DIE.

Auf Basis seiner Forschung berät das Institut heute in erster Linie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie andere Ressorts der Bundesregierung, die Europäische Kommission, die G20, aber auch Ministerien und Entwicklungsorganisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Bis zur Berufung einer neuen Leitung wird das DIE von Imme Scholz, der bisherigen stellvertretenden Direktorin, geleitet.

Für Nordrhein-Westfalen ist das DIE mit seinen rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ein wichtiger Baustein für die Stärkung des internationalen Wissenschaftsstandortes Bonn. Vertreten durch das MKW ist das Land Mitgesellschafter des DIE.