Mehr Studienplätze für künftige Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen: Ein Plus von 18 Prozent

Zuwachs verteilt sich auf Universitäten in ganz Nordrhein-Westfalen – Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Juli

18.06.18

Die Landesregierung und die Universitäten reagieren auf die jüngste Lehrerbedarfsprognose für das Land Nordrhein-Westfalen und erhöhen die Zahl der Studienplätze in den Lehramtsstudiengängen für Grundschulen deutlich. So stehen im Studienjahr 2018/2019 insgesamt 2.220 Bachelor-Studienplätze im Grundschullehramt bereit. Die Erhöhung um 339 Plätze entspricht einer Steigerung um 18 Prozent.

Die Studienplätze verteilen sich auf die Universitäten Bielefeld (371), Dortmund (250), Duisburg-Essen (255), Köln (273), Münster (301), Paderborn (210), Siegen (200) und Wuppertal (360). Hinzu kommen noch Studienplätze für das Unterrichtsfach Sport an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Die Bachelor-Studienplätze für das Grundschullehramt sind an allen Universitäten zulassungsbeschränkt. Am 15. Juli 2018 endet die reguläre Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Vergabeverfahren. Da das Verhältnis der Bewerbungen zu den verfügbaren Studienplätzen an den einzelnen Hochschulen verschieden ist, gibt es unterschiedliche Durchschnittsnoten oder Wartezeiten. Diese Auswahlgrenzen werden nicht vorab festgelegt, sondern resultieren für jedes Semester aus dem Notenspektrum der jeweiligen Bewerberinnen und Bewerber. Die Auswahlgrenzen der Vorsemester bieten aber eine erste Orientierungshilfe.

Um den Lehrernachwuchs bedarfsgerecht und langfristig zu sichern, hat das Ministerium für Schule und Bildung zudem eine Lehrerwerbe- und Informationskampagne „Schlau machen – Lehrer werden“ gestartet. Sie soll das Bewusstsein für die wichtige Arbeit der Lehrkräfte in der Gesellschaft stärken und um Nachwuchs werben.

Weitergehende Informationen zur Lehrerwerbekampagne des Schulministeriums finden Sie unter www.lehrer-werden.nrw oder www.lehrerin-werden.nrw.

Presseinformation als PDF