Spatenstich an der RWTH Aachen: Institut für Elektrotechnik erhält Neubau auf Campus Melaten

Land Nordrhein-Westfalen, BLB und RWTH finanzieren den Bau mit 46 Millionen Euro - Hochmodernes Reinraumzentrum bildet Herzstück des Vorhabens

07.09.18

Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen erhält auf dem Campus Melaten einen Neubau. Die Gesamtkosten von rund 46 Millionen Euro werden gemeinsam vom Land Nordrhein-Westfalen, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) und der Hochschule getragen.

Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen sagte in ihrem Grußwort zum ersten Spatenstich des Bauvorhabens: „Auf dem Campus Melaten entsteht in den nächsten zweieinhalb Jahren eines der modernsten Reinraumzentren Deutschlands. Dies ist wichtig für eine hervorragende Grundlagenforschung in der Mikro- und Nanoelektronik und damit auch ein großer Gewinn für den Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen insgesamt."

Das geplante Gebäude mit mehr als 4.000 Quadratmetern Nutzfläche besteht aus einem Institutsteil mit Büro und Laborflächen, einem Verbindungsbau mit Labor- und Seminarnutzung sowie einem Reinraumzentrum mit entsprechenden Forschungsbereichen. Das Reinraumzentrum bildet das Herzstück des Bauvorhabens.

In den Reinraumlaboren wird Grundlagenforschung in der Mikro- und Nanoelektronik betrieben. Integraler Bestandteil der Forschung und Lehre in diesem Bereich ist das Verstehen und Vermitteln von Werkstoffeigenschaften neuer elektronischer Materialien. Ein Anwendungsbereich ist die Photovoltaik, zum Beispiel bei der Herstellung von Solarzellen. Bundesweit gibt es nur wenige Einrichtungen mit ähnlich hochwertigen Reinräumen.

Die entstehenden Reinraumlabore werden von Physik und Elektrotechnik gemeinsam genutzt. Zudem sind für die Arbeit der Fakultät physikalische Labore und Messräume vorgesehen, in denen optische und elektronische Langzeitmessungen durchgeführt werden.